Handglockenchor Hüttenberg e.V.

 

Willkommen auf unserer Seite zur Reise “Hongkong 2015”!

Hier finden Sie täglich neue Bilder und Informationen über unsere Reise.

Unser Stundenplan:

20150328_155337

Tag 1 (27./28.03.2015)

Die Reise beginnt...

Der Tag begann damit, dass wir uns zunächst einmal alle am Buswendeplatz der Gesamtschule Schwingbach getroffen haben. Als alle eingetroffen sind, wurden letzte wichtige Details besprochen und es gab eine kurze Gebetsrunde, die von Markus Neitzel gehalten wurde. Dann ging es los Richtung Frankfurter International Aiport Terminal D von Lufthansa. Dort angekommen haben wir eingecheckt und unsere Boarding Karten erhalten. Da wir noch knapp drei Stunden am Flughafen hatten, sind wir zunächst an den Gate Eingang gegangen und haben weiteres Vorgehen besprochen, bereits einige Eltern verabschiedet und hatten noch ein wenig Freizeit bis wir durch die Sicherheitskontrolle konnten. So gingen dann einige Gruppen noch was essen oder Kaffee trinken. Um 20:45 Uhr war dann unser Treffen am Gate. Jetzt ging die Reise los und somit auch die Verabschiedung von die weiteren Eltern. Mit einigen kleineren Verlusten, wie ein Deo, haben wir die Sicherheitskontrolle passiert und waren auf dem Weg zu Gate Z 58. Es hat nun keine Stunde mehr gedauert und wir konnten in den Flieger. Nach kurzem Plätze tauschen, ging die Fahrt auf die Flugbahn los. Wir wurden von der Crew und dem Piloten begrüßt und bekamen eine Sicherheitsanweisung über die Bildschirme. Unser Flug dauerte 10 Stunden und 40 Minuten, trotz einiger Turbulenzen sind wir dennoch mehr als pünktlich, um 16:20Uhr Ortszeit, gelandet. Endlich angekommen! Ohne Probleme, aber mit dicken Beinen und Übermüdung, haben wir dann die zweite Sicherheitskontrolle in Hongkong passiert und haben uns auf den Weg zu unseren Koffern gemacht und unseren derzeitigen Reiseführerinnen Peggy und Tina getroffen.

Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön! Nach knapp einer weiteren Stunde Busfahrt haben wir dann unser Hostel in Hongkong Island erreicht. Nach einer kurzen Absprache über den weiteren Verlauf des Abends und der Zimmer Aufteilung konnten wir dann unsere Hostelzimmer beziehen. Die weitere Planung sah ein Abendessen in einem Restaurant vor, welches neben der Rezeption des Hostels lag. Es gab ein üppiges Essen mit verschiedensten Variationen an Hähnchen, Gemüse, Schrimps und Ente, dazu gab es natürlich, wie es sich für Asien gehört: Reis. Danach gab es noch einige kurze Absprachen wie der morgige Tag verlaufen wird und wir konnten endlich ins Bett. Gute Nacht Deutschland!

Bilder finden Sie hier

 

Tag 2 (29.03.2015)

Das erste Konzert und die ersten Eindrücke

Der zweite Tag fing sehr früh an. Um 08:30 Uhr Ortszeit (=01.30 in Deutschland) war Treffen zum Frühstücken, da es um neun Uhr direkt weiter ging zu dem ersten Konzert. Um neun kam Peggy wieder zu uns und zeigte uns, wie die Hongkonger U-Bahnen funktioniert. Alle bekamen eine Aufladbare Fahrkarte mit der wir alle öffentlichen Verkehrsmittel in Hongkong nutzen können. Dann ging es auch schon los mit der ersten Fahrt in einer Hongkonger U-Bahn. Sie war sehr voll, doch wir hatten nur vier Stationen bis zum Ausstieg. Von der Admiral Station bis zum ersten Konzert Ort, der „Kong Fok Church“ waren es keine 200m. Wir wurden sehr herzlich von den Mitarbeitern der Kirche begrüßt, bekamen einen Aufenthaltsraum zugeteilt und haben den Vorgang des Vormittags in der Kirche besprochen. Bevor es mit dem ersten Konzert losging bekamen wir von den Mitarbeitern der Kirche Tee oder Kaffee und einen Chiffon-Cake (ähnlich einem Biskuitkuchen...sehr lecker!).

In zwei von drei Gottesdiensten haben unsere Diamonds gespielt. Das Programm sah zwei Lieder pro Gottesdienst vor. Die Begeisterung der Perfomance wie auch die Tatsache, dass wir aus Deutschland kamen war groß und es wurden sogar einige Autogramme erbeten. Nach dem Konzert gab es erst einmal eine Stärkung für alle Beteiligten, die wieder sehr üppig ausfiel. Da für den restlichen Tag keine feste Aktivität gebucht war beschlossen wir zuerst unsere Konzertklamotten und Noten zurück zum Hostel zu bringen, um den weiteren Tag ohne schwereres Gepäck zu bewältigen. Vom Hostel aus starteten wir zuerst zum Hafen von Hongkong und dem „Avenue of Fame“, wo wir zum ersten Mal die Sonne zu spüren bekamen, da in der Stadt selbst wegen vielen Hochhäusern nur Schatten ist. Vom Walk of Fame traten wir dann noch eine Überfahrt vom Festland Hongkongs auf die Hongkong Island an um uns dort noch umzuschauen. Nach einem Besuch bei Starbucks und einem Straßenmarkt, gingen wir in die Tram, um wieder zurück zum Hostel zu fahren. Hier endete der Tag dann auch und wir freuen uns auf die weiteren Tage!

Bilder finden Sie hier. (Bitte beachten, dass es dieses mal 2 Fotogalerien untereinander sind!)

 

Tag 3 (30.03.2015)

Der erste Austausch

Der heutige Tag begann mal nicht so früh wie der gestrige. Treffpunkt war um 09:00 Uhr vor dem Hostel Gebäude um Frühstücken zu gehen. Nachdem alle fertig waren ging die Fahrt mit der Metro los. Wir von unserer Station Fortress Hill nach Tai Wai gefahren um dort Peggy, wie am Vortag besprochen, zu treffen. Da sich unsere Tagesplanung wieder leicht verändert hatte, sind wir zunächst zusammen mit Peggy nach Sha Tin gereist um dort das Snoopy World zu erkunden. Wie sich jedoch Vorort herausstellte war es ein Themen Kinderspielplatz - allerdings befand sich das Snoopy World direkt an einer riesigen Shopping Mall, sodass wir zusammen beschlossen die Zeit mit etwas bummeln zu verbringen und uns dann zum Mittagessen zu treffen. Der Treffpunkt war ein Café und unsere Teilnehmer hatten ca. 1 Stunde Zeit sich dort umzusehen. Vom Treffpunkt aus begaben wir uns zu einem Food Court in der Nähe und sind von dort aus zur Hongkong International School mit Primär- und Sekundarstufe gemacht, in der unsere Freunde aus Hongkong einige Handglockengruppen trainierten. Vorort haben wir dann unseren eigentlichen Gastgeber Kevin M. Ko und seine Cousine Yoyo Michelle Chan getroffen, die zuvor in Taiwan eine Handglockengruppe aus Wiedensahl begleitet hatten. In der Schule haben wir dann den weiteren Ablauf des Nachmittags besprochen und uns dann zu den Vorbereitungen gemacht um den Schülern anschließend ein paar Lieder vorzutragen. Die Schüler der Grundschulklassen kamen mit ihren Lehrern in die Aula und sogar die Schulleitung kam, um uns zuzuhören. Die Schüler waren sehr gespannt und die Auswahl der gespielten Lieder kam beim jungen Publikum sehr gut an. Zum Ende des Konzertes wurden wir mit lieben Worten und einem kleinen Dankepräsent verabschiedet (natürlich haben auch wir unsere Waffeleier an die Klassen verteilt). Anschließend ging es dann in einen Klassenraum in dem sich nach der Pause die jungen Handglockenspieler der Schule noch einmal zwei bis drei kurze Stücke von unserer Seite anhören durften, wie auch wir uns einige Stücke der jungen Handglocken Einstiegsmusiker anhören konnten, mit „Bellplates“(ähnlich den Chimes, der Klang ist jedoch nicht ganz so sanft) und normalen Hanglocken. Nach den Vorträgen beider Seiten ging es darum ein persönliches Kennenlern Gespräch zu führen und die Personen dann kurz vorzustellen. Die Schüler suchten sich einen unserer Teilnehmer aus, um mit ihnen das Gespräch zu führen. Anschließend kam die Vorstellungsrunde. Als der Austausch zu ende ging sind wir mit dem Bus in den Stadtteil gereist, wo Kevin Ko und sein Handbell Embelishment ihr Büro/Proberaum haben. Vorher haben wir uns jedoch mit einer Kleinigkeit gestärkt und sind dann in Richtung diesem Büro gelaufen, um dort seine Leute kennenzulernen und mit ein wenig gemeinsamen Musik machen, den Tag zu beenden. Erledigt und fertig vom Tag sind wir danach nur noch zurück ins Hostel. (Ankunftszeit im Hostel: ca. 22.00 Uhr)

Bilder finden sie hier.

 

Tag 4 (31.03.2015)

Die erste Probe mit Kevin und die erste Besichtigung traditioneller Tempel

Heute morgen trafen wir uns wieder um 09 Uhr um zu Frühstücken. Danach ging es weiter zu unserem zweiten Schüleraustausch am Fanling Kau Yan College. Mit der Metro ging die Reise mal wieder los. Einer der Lehrer hat uns zunächst die Schule gezeigt und die verschiedenen Klassen; wir lernten, dass dies eine christliche Privatschule mit einem alternativen Erziehungskonzept im Gegensatz zu den üblichen Schulen in China (kein Nachmittags Unterricht, Reflektionsrunden, AG's) war. Da die Schule sich auch mehr der kreativen Arbeit wie Musik oder Kunst widmet, besitzt die Schule auch einen von Kevins Handglockenchören. Dieser wird sich diesen Juni auf die Reise nach Deutschland begeben. Nachdem wir die Schule besichtigt haben und es bereits 1.00 Uhr war, gab es dann erst einmal Mittagessen bis dann der Handglockenchor eintraf. Eine weitere Besonderheit an dieser Schule war, dass es neben dem Handglockenchor auch eine Chimes Gruppe gab. Zu Beginn haben wir ihnen vier Stücke aus unserem Repertoir gespielt bis dann die Schüler uns einiges von ihnen gezeigt haben. Am heutigen Tag habe ich mir überlegt die Teilnehmer einige ihrer persönlichen Besonderheiten des Tages in ein paar Sätzen niederzuschreiben, daher folgend einige Eindrücke von den Spielerinnen:

Selina, Anna, Lea und Katharina (erstes vierer Zimmer) schrieben: „Wir fanden die Probe mit Kevin heute am besten, da er uns gut erklären konnte, wie wir besser und gefühlvoller spielen können und wir es auch fast sofort in die Tat umsetzen konnten. Außerdem waren die beiden Tempel und der Park sehr schön, da es ein Stück Natur mitten in Hongkong ist und es etwas sehr traditionelles chinesisches war.“

Zweites vierer Zimmer schrieb:

Conni: „ Am coolsten fand ich heute den Schüleraustausch. Ich fand den Rundgang toll, zu sehen wie die Schule aufgebaut ist und wie begeistert die Schüler von uns waren oder auch von einem anderen Chor zu hören.“

Fiene: „Am besten fand ich das Proben mit Kevin, da es sehr witzig war und wir trotzdem viel dazugelernt haben.

Hannah: „ Mir hat der Schüleraustausch am besten gefallen, da er sehr witzig war!“

Anny: „ Mir hat sehr gut gefallen, dass wir die zwei Tempel angeguckt haben. Es war mal etwas anderes zu sehen, wie die Menschen da beten, spenden (Opfern) und die Statuen verehren, auch den Tempelgarten fande ich besonders schön, da man mal ein wenig Pflanzen, zwischen den ganzen Hochhäusern, sehen konnte und ich die frische Luft und die kleineren Geräuschpegel sehr genossen habe. „

Hier noch einmal ein kurzes Gesamt Revue. Nachdem wir in der Schule fertig waren haben wir uns zwei verschiedene Tempel angesehen, wovon einer einen Garten hatte. Danach sind wir zusammen mit Yoyo, zu Kevin gefahren um mit ihm zu Proben. Anschließend haben wir noch gemeinsam zu Abend gegessen und sind dann wieder zurück ins Hostel.

Bilder finden Sie hier. (Wieder mit 2 Galerien)

 

Tag 5 (01.04.2015)

Unser großes Konzert in Hongkong

Heute Morgen fing der Tag sehr entspannt an, wir konnten mal etwas länger schlafen, haben danach gemeinsam gefrühstückt und den Tagesablauf besprochen. Nachdem wir fertig gefrühstückt haben, konnten wir noch ca. eine Stunde entspannen und uns Mental auf das heutige Konzert vorbereiten. Danach machten wir uns auf den Weg. sodass wir gegen 13:45 Uhr an der Station sein konnten, wo wir Yoyo dann wieder trafen und sie brachte uns dann zu unserem Konzertgebäude. Dort angekommen bauten wir zunächst alles auf und machten uns dann an die Probe bis um ca. 18 Uhr, danach konnten wir etwas Essen und uns gestärkt in Richtung Konzert machen. Wie das Konzert verlief können sie selbst auf den Videos sehen.

Bilder und Videos(noch in Bearbeitung) finden Sie hier.

Tag 6 (02.04.2015)

Unser letzter Schüleraustausch

Der Tag begann,wie so oft, um 08:30 Uhr. Nach einem gemeinsamen Frühstück, begaben wir uns direkt auf den Weg zur U-Bahn um uns dort mit Kevin, der uns zu unserem dritten und letzten Schüleraustausch in das Sir Robbert Black College begleiten sollte, zu treffen. Dort angekommen wurden wir wieder sehr herzlich begrüßt, sind auf direktem Weg zu ihrem Musikraum geführt worden, wo wir uns alle ein kurzes Konzert der Chimes Gruppe der Schule anhören durften. Anschließend präsentierten unsere Spielerinnen und der Spieler einige unserer Stücke. Danach haben wir alle ein kleines Present erhalten und wurden zu Snacks und Getränken gebeten. Nach dem Imbiss wurden wir durch die Schule geführt und man erzählte uns währenddessen etwas über die Schule. Nach einer informativen Führung haben wir uns auch schon wieder verabschiedet und sind mit dem Bus wieder zur U-Bahn gefahren und Kevin erklärte wie man zum „Big Buddha“ kam. In Tung Chung angekommen gönnten wir uns eine kleine Kaffeepause und begaben uns anschließend auf die Suche nach dem Weg zum Big Buddha gemacht. Zunächst haben wir die Seilbahn gefunden die jedoch für die Geldbeutel ein wenig zu teuer war, doch nach einigem hin und her Fragen haben wir eine sehr kostengünstige Variante gefunden: Den altbekannten Bus. Eine dreiviertel Stunde Fahrt durch die bergige Landschaft um Hongkong führte uns dann auf die Spitze eines Berges, wo sich auch der Big Buddha befand, von dichten Nebelschwarten umhüllt. Neben vielen Souvenir Shops und Essensständen befanden sich auf dem Berg neben dem Big Buddha auch ein großer Tempel, der von Mönchen bewohnt ist. Nachdem wir dort dann fertig waren sind wir wieder zurück zu der U-Bahn Station gefahren um in Tsim Sha Tsui, Tina und Yoyo zu treffen um dort dann im Snoopy Café zu essen. Anschließend sind wir wieder zurück zum Hostel gefahren, haben uns noch kurz besprochen und sind dann ins Bett.

Bilder finden Sie hier.

 

Tag 7 (03.04.2015)

Freizeitpark: Ocean Park

An unserem freien Tag haben wir uns entschlossen in den Ocean Park zu gehen. Da dies eine Ganztagsaktivität war, gibt es sonst nichts zu berichten. Man kann aber festhalten: Alle von uns hatten viel Spaß!

Bilder finden Sie hier.

 

Tag 8 (04.04.2015)

Gastauftritt

Heute Morgen sind wir nach dem Frühstück erst zu Kevin's Büro gefahren um dort noch einmal mit ihm zu Proben für den heutigen Abend. Die Probe mit Kevin war für uns wieder sehr inspirierend und wir haben wieder sehr viel von ihm lernen können. Nach Ende der Probe und einer kurzen Besprechung über den heutigen Abend, machten wir uns alle auf den Weg zum Ladies Market. In Mong Kok angekommen verschafften wir uns einen Überblick über die Örtlichkeit und wiesen die Schülerinnen auf die Art und Weise, wie man auf dem Ladies Market Geschäfte macht, um sie dann in ihren Gruppen über den großen Markt ziehen zu lassen. Als wir uns wieder getroffen haben sind wir noch einmal zurück ins Hostel gefahren haben uns etwas frisch gemacht und sind dann zum Konzert des Handglockenchor Wiedernsahl gefahren um dort eine kurze Probe für unseren Gastauftritt abzuhalten. Nach Beginn des Konzerts konnten wir uns vorerst auf den Sitzplätzen entspannen und das Konzert der Wiedernsahlern genießen bis wir nach der Pause zwei Stücke als Gastauftritt aufführen konnten. Nach dem Konzert begaben wir uns nur noch zurück ins Hostel.

Bilder finden Sie hier.

 

Tag 9 (05.04.2015)

Frohe Ostern

Heute Morgen fing unser Tag sehr früh an, da wir uns um viertel nach neun schon mit Tina treffen sollten, um rechtzeitig zum Gottesdienst zu kommen. Vor dem Frühstück haben wir eine kleine Entdeckung gemacht, denn das Osterhäschen hat es tatsächlich geschafft bis nach Hongkong zu kommen, um uns ein Frohes Osterfest zu wünschen! Um 8:30 Uhr begaben wir uns dann auf den Weg zur U-Bahn Station, um an den vereinbarten Ort fahren. In der Kirche angekommen mussten wir uns schnell umziehen und konnten dann den Gottesdienst mit einigen Stücken bereichern. Nachdem wir unsere drei Stücke gespielt hatten, wurden wir auf ein paar Snacks eingeladen und sind danach zusammen mit Tina und Peggy Mittagessen gegangen. Im Anschluss daran sind wir zurück in die Kirche, um die von Kevin gestellten Handglocken in den Bus einzuladen und zu unserem nächsten Auftritt zu fahren. Dort an der zweiten Kirche wurden wir wieder sehr herzlich begrüßt und haben uns auf das Konzert vorbereitet. Die Frauen, die dort in die Kirche gehen haben zu Beginn erst einmal ein paar Lieder gesungen bis wir dann unser ca. 1,5 stündiges Konzert gegeben haben. Alle im Raum waren total begeistert von den Stücken aber auch von unseren Teilnehmern. Stücke wie Shout to the Lord wurden mit sehr viel Begeisterung mitgesungen. Anschließend erhielten wir einige Presente und wurden zusätzlich dazu von der Vorsitzenden noch auf einen Kaffee im Starbucks eingeladen. Diese Erfahrung war für uns ein sehr gelungener Abschluss, da dies unser letztes Konzert in Hongkong sein sollte. Danach machten wir uns wieder zurück zum Hostel um den restlichen Abend ausklingen zu lassen.

Die Teilnehmer in Hongkong wünschen allen frohe Ostern!

Bilder finden Sie hier.

 

Tag 10 (06.04.2015)

Der Tag auf einer „einsamen” Insel

Heute war unser zweiter freier Tag, der wie geplant „am Strand auf einer Insel“ statt fand. Nach einem gemütlichen Frühstück machten wir uns auf den Weg zu unserem U-Bahn Treffpunkt. Als wir ankamen standen bereits Kevin, Yoyo, Peggy und Tina dort um auf uns zu warten, jetzt fehlte nur noch die Gruppe der Wiedensahler. Nachdem wir vollzählig waren machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Fähre wo bereits eine riesige Anzahl an Menschen standen die alle mit einer der Fähren fahren wollten. Kurz vor dem Einsteigen in die Fähre verloren wir einige Leute, aufgrund der zu hohen Anzahl, doch das Wiedersehen folgte dann bald auf der Insel. Nach einer kurzen Besprechung verstreuten sich die Gruppen und konnten sich frei auf der Insel bewegen. Auf der Insel konnte man diverse Dinge machen – an den Strand gehen, alte Piratenhöhlen besichtigen, auf dem Fahrrad die Insel erkunden oder einfach nur an der Strandpromenade entlang spazieren und chinesische Spezialitäten probieren. Um 17 Uhr  trafen wir uns alle wieder vor der Fähre und fuhren zurück in das Hostel. Auf der Fähre erfuhren wir, dass sich auf der Insel an diesem Tag ca. 42000 Menschen befanden (es war ein Kamerateam vor Ort, da diese hohe Besucherzahl – selbst für Hongkonger Verhältnisse – sehr ausergewöhnlich war).

Im Hostel hatten unsere Teilnehmer noch Zeit, etwas in Gruppen einkaufen zu gehen, die Straße in der sich das Hostel befand zu erkunden und ihre Sachen für den Abreisetag fertig zu machen. 

Bilder finden sie hier.

 

Tag 11 (07.04.2015)

Vor der Abreise

Am Morgen trafen wir uns um kurz vor zehn um aus den Hostelzimmern auszuchecken, jedoch konnten wir unsere Koffer vorerst an der Rezeption hinterlegen da unser Flug erst um 23 Uhr ging und wir den Vormittag noch auf dem Stanley Market verbringen konnten. Vorher jedoch hatten wir für unsere Teilnehmer eine kleine Überraschung, nach den Abwechslungsreichen Frühstücken der letzten Tage mit Müsli und Bäcker führten wir diese zu Mc Donald wo wir dann auch Peggy und Tina wieder trafen die unseren letzten Vormittag noch mit uns verbrachten.

Unsere Reise neigte sich dem Ende zu und alle waren sehr traurig, dass diese Zeit schon wieder vorbei war. Wir hatten eine super schöne Zeit in Hongkong und konnten viele neue Aspekte der asiatischen Kultur kennenlernen.

Bilder finden sie hier.